Das Rebberg Zendo wandelt sich weiter

Seit wir im März 2020, zu Beginn der Coronapandemie, den Betrieb im Rebberg Zendo aufgenommen haben, hat sich der Raum im Kellergewölbe immer wieder leicht gewandelt. Neu schmückt ein veritabler Berg den Altarbereich unseres von mehreren Gruppen unterschiedlicher Ausrichtung genutzten Meditationsraums. Das Gemälde wurde uns von der Künstlerin Lisbeth Granacher zur Verfügung gestellt. Sie ist Hoshi der Glassman-Lassalle Zen-Linie und Kontemplationslehrerin der via integralis.

Ihre über zwanzig Jahre bestehende Kontemplationsgruppe in Fällanden löste Lisbeth vor kurzem auf und suchte für den Bestand an Meditationsmatten und Kissen einen neuen Verwendungsort. Wir sind froh, haben diese Matten nun unseren Altbestand ersetzt. Die gewünschte Spende an die UNICEF haben wir gerne erbracht.

Es freut uns, dass dieser Übungsraum mit seinem stillen Ambiente die vielen Menschen, die fast täglich entweder zum Zazen oder der Kontemplation erscheinen, einlädt, sich gerne zum Sitzen in Konzentration niederzulassen.

Mit dem Gemälde des Bergs, welcher in allen religiösen Traditionen bedeutungsvoll ist, scheint die Gestaltung vorerst abgerundet. Dafür sind wir Lisbeth sehr dankbar.

Dankbar sind wir auch für die Beiträge der Übenden, die durch ihre Mithilfe und finanzielle Unterstützung dieses Angebot erst möglich machen.

Die Künstlerin Lisbeth Granacher "in den Bergen" an ihrem Wohnort.

Schreibe einen Kommentar